• Sie befinden sich hier:Home  主页大图
  • Erste Sitzung des hochrangigen deutsch-chinesischen Dialogs für den gesellschaftlich-kulturellen Austausch fand in Peking statt

    Stand:26.05.2017

      

    Unter dem Motto „Gesellschaftlich-Kultureller Austausch zum gegenseitigen Nutzen“ fand am 24. Mai die erste Sitzung des hochrangigen deutsch-chinesischen Dialogs für den gesellschaftlich-kulturellen Austausch in Peking statt. Damit wird zum ersten Mal ein hochrangiger Mechanismus zum People-to-People-Dialog zwischen China und Deutschland auf der Vizepremierministerebene festgelegt, der gegenwärtig fünf Themenfelder, nämlich Bildung, Kultur, Medien, Sport und Jugend umfasst.


    Die Sitzung wurde von Frau Vizepremierministerin der VR China LIU Yandong und Herrn Vizebundeskanzler und Außenminister der BRD Sigmar Gabriel gemeinsam geleitet. In einer feierlichen Atmosphäre wurde „die gemeinsame Erklärung zum Aufbau des hochrangigen Deutsch-Chinesischen Dialogs für den gesellschaftlich-kulturellen Austausch“ unterzeichnet. Über 200 Vertreter aus beiden Ländern erlebten diesen historischen Moment mit. 


    Dazu gratulierte der chinesische Staatspräsident Herr XI Jinping in einem Glückwunschschreiben. Er blickte in seinem Brief einerseits auf die enge Zusammenarbeit beider Länder zurück, die sich insbesondere seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen vor 45 Jahren kontinuierlich intensiviert hat. Andererseits sei er zuversichtlich, dass der hochrangige deutsch-chinesische Dialog für den gesellschaftlich-kulturellen Austausch einen tatkräftigen Beitrag zum Ausbau der Austauschkanäle, zur Erweiterung der Themenfelder und zur Vertiefung der Zusammenarbeit leisten werde, wodurch die Entwicklung der deutsch-chinesischen Beziehungen sowie der chinesisch-europäischen Beziehungen einen neuen Aufschwung erleben werde.


    Die stellvertretende Premierministerin LIU Yandong betonte in ihrer Ansprache, dass der gesellschaftlich-kulturelle Austausch eine Brücke zur Förderung der Freundschaft beider Völker sei. Sie hoffte, dass dieser Dialog neue Impulse zum zivilgesellschaftlichen Austausch zwischen China und Deutschland geben könne, die viele gemeinsame Interessen haben und in vieler Hinsicht die Kooperationen zu verstärken haben.

    Der deutsche Außenminister Herr Sigmar Gabriel übermittelte den Glückwunsch des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und meinte, dass Deutschland und China unentbehrliche Kooperationspartner füreinander seien und großes Potential in der Zusammenarbeit zu erschließen sei. Der gesellschaftlich-kulturelle Austausch sei ein wichtiger Bestandteil der deutsch-chinesischen Beziehungen und werde wesentlich zur Förderung der gegenseitigen Volksverständigung und Kooperation beitragen. Deutschland werde mit China gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um die Zusammenarbeit für den gesellschaftlich-kulturellen Austausch zu vertiefen, so Herr Gabriel.

      

    Parallel zu dieser Sitzung fanden sieben Nebenveranstaltungen statt. Beispielsweise wurde die Ausstellung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit im Bereich Fußball eröffnet.  Neben der gemeinsamen Erklärung wurden noch sieben Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet und eine Kooperationsliste mit 25 Schwerpunktprojekten für den Zeitraum von 2017 bis 2018 veröffentlicht.


    Stand: SISU, am 24.05.2017

    http://de.shisu.edu.cn/resources/news/content6366