• Sie befinden sich hier:homepage  主页大图
  • Der 19. Parteitag leitet eine neue Ära ein

    Stand:25.10.2017

    Am 18. Oktober begann der 19. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) in Beijing. Noch nie hat ein KPCh-Parteitag so viele ausländische Medienvertreter angezogen und noch nie hat ein „Arbeitsbericht“ der KPCh so viel Aufmerksamkeit der nationalen öffentlichen Meinung erhalten. In Xi Jinpings Politischen Bericht zum 19. Parteitag geht es um die neue historische Ausrichtung von Chinas Entwicklung – „der Sozialismus chinesischer Prägung ist in eine neue Ära eingetreten“ – und den Sprung in der Zeit der Reform und Öffnung von „wohlhaben“ zu „mächtig“. Er spiegelt auch die stets nach vorn gerichtete Staatsführung der KPCh in den letzten fünf Jahren wider, die zu neuen Errungenschaften und fundamentalen Veränderungen auf vielen Ebenen geführt hat. Er bestätigt aus kultureller und globaler Sicht, dass der „chinesische Weg“ zu einem neuen Leitbild der globalen Entwicklung geworden ist.

    Eine britische Zeitung hat gezählt, dass Xi Jinping in seinem Bericht 36-mal „neue Ära“ erwähnte, das wohl als Schlagwort des 19. Parteitages bezeichnet werden kann.

    Das „neu“ der „neuen Ära“ beruht auf Chinas Wirtschaft und nationaler Stärke, die sich in den letzten fünf Jahren enorm verbessert haben. Chinas Handelsvolumen ist weltweit am höchsten, das BIP kommt an zweiter Stelle und der Beitrag an der Weltwirtschaft liegt bei 30%. Diese drei Punkte sind ein Durchbruch bei der Vertiefung der Reformen. Die 1.500 Reformen haben China verändert. Xi Jinping sagte in seinem Bericht, dass China in den letzten fünf Jahren viele bisher ungelöste Probleme gelöst und sich um viele große Angelegenheiten der Vergangenheit gekümmert habe.

    Dieses „neu“ beruht auf den großen Durchbrüchen in der Antikorruptionskampagne, der ehrlichen und aufrichtigen Politik und dem Rechtsbereich. Im Mittelpunkt dessen steht die „Operation Fuchsjagd“ und der „Kampf gegen Fliegen und Tiger“, initiiert und angeführt von Xi Jinping, bei denen alle korrupten Beamten bestraft und solche Fälle genauer untersucht werden sollen. Der Kampf gegen die Korruption im Militär kam so überraschend, dass keine Vorkehrungen getroffen werden konnten, wodurch die Kampagne äußerst erfolgreich war. Mit diesem neuen Modell einer transparenten Politik konnte die Partei die Herzen der Menschen gewinnen und ihr Ansehen wesentlich aufwerten. Damit hat die KPCh auch bewiesen, dass sie in der Lage ist, sich selbst zu überarbeiten. Die Beziehungen zwischen Partei und Masse, die Beziehungen zwischen Politik und Handel und die Rolle des Militärs wurden richtig gestellt.

    Dieses „neu“ beruht auf den vielen wissenschaftlich-technischen und innovativen Durchbrüchen und auf dem neuen Trend des Unternehmertums. Sie haben die äußere Erscheinung der chinesischen Fertigungsindustrie verändert und zeigen einen neuen Look von „Made in China“. Es beruht außerdem auch auf Chinas Sharing Economy, die weltweit neue Trends gesetzt hat. Die Sharing Economy veränderte enorm die Lebensqualität der Menschen und wird in Zukunft auch neue Sichtweisen schaffen.

    Dieses „neu“ beruht auf der Erfassung von neuen sozialen Konflikten, auf die der Politische Bericht hinweist. Xi Jinping sagte, „Der Sozialismus chinesischer Prägung ist in eine neue Ära eingetreten und der Hauptkonflikt in der chinesischen Gesellschaft hat sich bereits in einen Konflikt zwischen den ständig wachsenden Bedürfnissen der Bevölkerung nach einem schönen Leben und der unausgewogenen und unzureichenden Entwicklung gewandelt“. China hat bemerkt, dass sich diese Darstellung von der Darstellung des vergangenen Parteitages, in welchem der Konflikt zwischen dem Bedarf an Materialismus, Kultur und Wirtschaftsentwickung herrscht, sehr unterscheidet. Dieser Unterschied basiert auf dem Umfang des „Bedarfes nach einem schönen Leben“, was im Vergleich zum „Bedarf nach Materialismus und Kultur“ viel umfangreicher ist. Er betonte den Konflikt zwischen dem Verlangen nach einer gesunden Umwelt, Würde, sozialer Sicherheit und gleichmäßiger Verteilung, und der gegenwärtigen „Unausgewogenheit“, nachdem die Chinesen ein vergleichsweise materielles und kulturelles Leben erreicht haben. Xi Jinping betonte in den letzten fünf Jahren immer wieder, dass die Verbesserung der Lebensqualität das Ziel der KPCh sei.

    Dieses „neu“ beruht auf einer Diplomatie der Gleichbehandlung, durch die China sich auf der internationalen Bühne ins Zentrum spielen konnte. China bedient sich seiner eigenen Entwicklungserfolge und -erfahrungen, um sich an der Weltordnungspolitik zu beteiligen, und teilt seine Entwicklungsergebnisse mit der Welt. China ist bereits zu einem der Führungsländer der weltpolitischen und wirtschaftlichen Ordnungspolitik geworden. Während Donald Trump „America First“ geprägt hat, hat Xi Jinping das Konzept der „Schicksalsgemeinschaft der Menschheit“ geprägt. Während einige westliche Länder zu Protektionismus zurückkehren, hielt Xi Jinping in Davos das Banner des Freihandels hoch. Wo man dieses „neu“ findet, liegt auf der Hand. In den letzten fünf Jahren brachte China der Welt ein großes öffentliches Gut – die „Ein Gürtel, eine Straße“-Initiative. Von der Initiierung über die Umsetzung bis zum Erfolg wurde sie allmählich zu einem Booster für die Erholung der Weltwirtschaft sowie einem Inkubator für die Errichtung der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit. Chinas Rolle hat sich verändert. Es ist nun nicht mehr nur auf sich selbst bedacht, sondern lässt auch andere am Erfolg teilhaben.

    Wie für viele westliche Medien und Beobachter ist dieser Parteitag ein Meilenstein für die zukünftige Entwicklung Chinas und wird großen Einfluss auf den Weltfrieden, auf den gemeinsamen Wohlstand und die zukünftigen globalen Strukturen haben. Der „chinesische Traum“ des 19. Parteitages wird sich von Krieg, Armut, Zerrüttung und Ineffizienz loslösen und von inspirativer Bedeutung sein.

    Die letzten fünf Jahre der Entwicklung in China beweisen, dass Chinas Entwicklungsmodell und System einen großen Vorteil besitzen. Überseechinesen glauben, dass China nicht mehr weit von der „Wiederbelebung der chinesischen Nation“ entfernt sei. Die Eröffnung des Parteitages stelle dafür den Startpunkt dar.


    Quelle: de.china-info24.com, 24.10.2017